Wirschinger, Heinrich

* 17. 06. 1875 Augsburg, † 18. 02. 1950; kath.

 

1885 – 1894 humanistisches Gymnasium, Einjährig-Freiwilliger bei einem Feldartillerie-Regiment, 1894 – 1898 Studium der Rechtswissenschaften in München, Vorbereitsungsdient in München und Füssen, 1901 Staatskonkurs, 1902 Regierungsakzessist im Staatsministerium des Innern, 01. 07. 1904 Bezirksamtsassessor in Oberdorf, 15. 03. 1907 im Staatsministerium des Innern für Kirchen- und Schulangelegenheiten, 01. 06. 1911 Regierungsassessor, 01. 06. 1913 Titel eines Bezirksamtmanns, 01. 07. 1914 Bezirksamtmann in Amberg, 1914 – 1916 Kriegsdienst.

16. 05. 1918 Regierungsrat bei der Regierung der Pfalz, 16. 11. 1919 im Staatsministerium des Innern, 01. 04. 1920 Oberregierungsrat, 01. 10. 1921 Ministerialrat (Personal- und Gesundheitsreferent), 01. 12. 1929 – 31. 05. 1934 Regierungspräsident von Niederbayern, ab 01. 04. 1932 der Regierung von Niederbayern und Oberpfalz, 01. 06. 1934 i. e. R., 01. 08. 1934 i. R.

26. 07. 1945 – 31. 08. 1946 im Staatsministerium des Innern als Leiter der Abteilung öffentliche Gesundheit und Wohlfahrt wiederverwendet, 14. 09. – Okt. 1945 mit der Führung der Geschäfte des Staatsministers des Innern beauftragt, 01. 09. 1946 i. R.

 

1922 Vorsitzender der Prüfungskommission für Nahrungsmittelchemiker an der Universität München, 1927 Dr. med.vet h.c. (München).



Q.: Scharf, S. 503 (Nr. 100); Liebler, S. 110ff.; Protokolle des Bayerischen Ministerrats: Kabinett Schäffer, S. 27
.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143238310

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Wirschinger, Heinrich, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/wirschinger-heinrich> (11. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.