Welser, Johann (Hans) Frhr. v.

Welser, Johann (Hans) Michael Frhr. v.

* 05. 08. 1869 Ansbach, † 04. 10. 1943 Schloß Neunhof bei Lauf (Pegnitz); evang.

 

Wilhelmsgymnasium München, Studium der Rechtswissenschaften in Erlangen (1887 Burschenschaft Bubenruthia), Berlin und München, 20. 08. (Datum der Vereidigung) – 30. 09. 1891 Vorbereitungsdienst bei dem Bezirksamt Kissingen, 01. 10. 1891 – 1892 Einjährig-Freiwilliger bei dem 4. Feldartillerie-Regiment Nürnberg (als Leutnant d.R. ausgeschieden), Okt. 1892 Vorbereitungsdienst bei dem Bezirksamt und Amtsgericht München und bei einem Rechtsanwalt in München, 04. – 16. 12. 1895 Ablegung der II. Prüfung für den höheren Justiz- und Verwaltungsdienst.

08. 01. 1896 geprüfter Rechtspraktikant bei dem Bezirksamt Erding, 16. 09. 1896 dsgl. bei der Regierung von Oberbayern (KdI), 06. 12. 1896 Regierungsakzessist im Staatsministerium des Innern (Hauptnote I 17/20), 16. 01. 1898 Bezirksamtsassessor in Neumarkt i. Oberpf., 16. 04. 1901 expon. Bezirksamtsassessor und Badekommissär in Bad Reichenhall, 01. 05. 1907 Regierungsassessor bei der Regierung der Pfalz, 01. 04. 1909 Bezirksamtmann in Neumarkt i. Oberpf.

01. 04. 1911 im Staatsministerium des Innern, 01. 06. 1911 Regierungsrat, 01. 04. 1914 Oberregierungsrat, 16. 04. 1914 zur kommissarischen Beschäftigung (Hilfsarbeiter) im Reichsamt des Innern beurlaubt, 15. 10. 1914 Geheimer Regierungsrat und Vortragender Rat im Reichsamt des Innern, 20. 11. 1914 aus dem bayerischen Staatsdienst entlassen und Übertritt in den Reichsdienst, 1914 – Frühjahr 1918 Kriegsteilnehmer, zuletzt Rittmeister der Landwehr (eingesetzt als Leiter der Zivilverwaltung der Etappeninspektion der VI. Armee, Febr. 1917 Chef des Verwaltungsstabs der Militärverwaltung in Rumänien ("Landespräsident"), Mai 1918 Leiter der Abteilung für Handel und Gewerbe beim Generalgouverneur in Brüssel, 07. 10. 1918 Geheimer Oberregierungsrat.

01. 01. – Ende März 1919 Polizeidirektor bei der Polizeidirektion München, 09. 04. 1919 wieder im Reichsministerium des Innern, Febr. 1919 – 10. 09. 1920 zugleich stellvertretender Schriftführer des Staatenausschusses bzw. Reichsrats, 1920 Ministerialrat, 12. 08. 1920 Ministerialdirektor im RMdI(1), 13. 11. 1921 – 08. 09. 1923(2) Staatssekretär im RMdI(3) (als solcher geschäftsführender Staatssekretär und Vertreter des Ministers), dann i. e. R., Dez. 1923 – Febr. 1924 Mitglied der Verwaltungsabbaukommission, 1925 Geschäftsführer der Deutschen Akademie, 30. 03. 1927 – 31. 07. 1928 Staatssekretär im bayerischen Staatsministerium für Handel, Industrie und Gewerbe, 02. 06. 1927 – 27. 09. 1928 Bevollmächtigter Bayerns zum Reichsrat, [09. 09.] 1934 als Reichsbeamter i. R.

 

Nach 1918 DNVP. 

 

Q.: Lilla, Reichsrat Nr. 782; BArch R 1501/211898; Unger, Staatsministerium, v.a. S. 324–336.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 1012102068

 

 


(1) Besetzung einer im Reichshaushalt neu bewilligten Direktorstelle (BArch R 1501/211898).
(2) Staatssekretär v. Welser an RMdI, 09. 09. 1923 (BArch R 1501/211898): "Hiermit bestätige ich, am 08. September 1923 die Urkunde über meine einstweilige Versetzung in den Ruhestand empfangen zu haben. Ich bin seiner Zeit nicht auf eigenes Ersuchen in den Reichsdienst aufgenommen, sondern von dem RMdI am 01. März 1919 bei dem Bayerischen Staatsministerium des Innern ausdrücklich angefordert und von diesem zur Verfügung gestellt worden […] Da ich nunmehr im Reichsdienste keine Verwendung mehr habe, bitte ich mich der Bayerischen Regierung wieder zu überweisen. Hierüber bitte ich gleichzeitig, mir Bestätigung erteilen zu wollen, damit ich in Bayern die Zuzugsgenehmigung erlangen kann." – StS der Reichskanzlei an das Bayerische Staatsministerium des Äußeren, München, 21. 09. 1923 (ebd.): "Der als Staatssekretär im Reichsministerium des Innern in den einstweiligen Ruhestand versetzte Freiherr v. Welser war seinerzeit auf Wunsch der Reichsregierung aus dem bayerischen Staatsdienste übernommen worden. Da mit der Wiederverwendung des Freiherrn v. Welser im Reichsdienst in absehbarer Zeit kaum zu rechnen sein wird, so beehre ich mich auftragsgemäß mitzuteilen, daß Freiherr v. Welser der Bayerischen Regierung wieder zur Verfügung steht."
(3) Ist lt. AdR Stresemann, S. 12, auf Ersuchen von Reichsinnenminister Wilhelm Sollmann (SPD) ausgeschieden.

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Welser, Johann (Hans) Frhr. v., in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/welser-johann> (11. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.