Staehler, Alfred

* 22. 04. 1867 Bergzabern, † 04. 10. 1938 Ludwigshafen.

 

1895 – 1890 Studium der Rechtswissenschaften in Straßburg, Leipzig und München, 1893 Staatskonkurs, Okt. 1897 Bezirksamtsassessor in Forchheim, 1902 in Germersheim, 1906 Regierungsassessor in Bayreuth, März 1909 Bezirksamtmann in Illertissen, 04. 02. 1914 Regierungsrat bei der Regierung von Mittelfranken (KdI), Nov. 1916 Kriegsdienst als Major d. R., Juli 1917 2. stellvertretender Vorsitzender des Direktoriums der Reichsgetreidestelle, März 1920 als Nachfolger des Münchener Polizeipräsidenten Ernst Pöhner im Gespräch, 01. 05. 1920 Oberregierungsrat (Landwirtschaftsreferent) bei der Regierung der Pfalz (KdI), 19. 07. 1923 verhaftet und (bis Dez. 1923) in Haft der Besatzungsbehörden, 01. 04. 1924 Regierungsdirektor (KdI), Stellvertreter des Regierungspräsidenten, 01. 12. 1932 i. R.

 

April 1917 Vorstandsvorsitzender der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Mittelfranken.

 

Q.: Mitt. LA Speyer (Personalakten H 2 Nr. 737, 738); Gembries, Verwaltung, passim (vgl. Register, v.a. S. 212ff., 238, 349).

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 1011929473

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Staehler, Alfred, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/staehler-alfred> (11. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.