Spangenberger, Heinrich

* 20. 03. 1870 Karlstadt/Ufr., † 07. 03. 1942 München; kath.

 

1895 Staatsprüfung, 01. 10. 1898 Amtsrichter in München I, 01. 12. 1900 II. Staatsanwalt bei dem Landgericht München I, 01. 05. 1902 in das Staatsministerium der Justiz einberufen, 01. 06. 1903 Landgerichtsrat am Landgericht München I (bis 01. 07. 1904 unter Fortverwendung im Ministerium), 01. 04. 1910 in das Staatsministerium der Justiz einberufen, 01. 11. 1910 I. Staatsanwalt am Landgericht München I unter Fortverwendung im Ministerium, 01. 02. 1914 Oberregierungsrat, 10. 08. 1917 Titel, Rang und Vortrittsrecht eines Ministerialrats, 03. 04. 1919 – 29. 04. 1924 im Nebenamt stellvertretender Vorsitzender der juristischen Prüfungskommission an der Universität München.

01. 05. 1919 Ministerialrat im Staatsministerium der Justiz, 01. 07. 1920 Titel und Rang Geheimer Rat, 01. 10. 1923 Titel, Rang und Vortrittsrecht eines Ministerialdirektors, 01. 10. 1923 Generalsekretär des Staatsministeriums der Justiz, 29. 04. 1924 – 26. 01. 1927 im Nebenamt Vorsitzender der juristischen Prüfungskommissionen an den drei Landesuniversitäten, 16. 09. 1926 Präsident des Oberlandesgerichts Bamberg, 01. 01. 1932 – 30. 04. 1934 Staatsrat im Staatsministerium der Justiz, 06. 06. 1932 – 16. 03. 1933 beauftragter Leiter des Ministeriums, 01. 01. 1935 – 31. 03. 1935 mit der Abwicklung des Staatsministeriums der Justiz beauftragt, 01. 05. 1935 i. R. 

 

Q.: Schärl Nr. 756.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 133754456

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Spangenberger, Heinrich, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/spangenberger-heinrich> (11. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.