Siegel, Karl

Dr. iur.

*23. 09. 1884 Kandel (Pfalz), † 13. 07. 1969 Gräfelfing; prot.

 

Ab 1904 Studium der Rechtswissenschaften, 23. 10. 1908 1. Juristisches Staatsexamen in Erlangen, 29. 08. 1908 (Vereidigung) Gerichtsreferendar beim Oberlandesgericht Zweibrücken, Vorbereitungsdienst beim Amtsgericht Kandel, Landgericht und Bezirksamt Landau (Pfalz), 05. 10. 1910 Promotion in Erlangen (Diss.: "Die Abtretung des rechtshängigen Anspruchs nach der deutschen Zivilprozessordnung"), 12. 02. 1912 2. juristische Staatsprüfung.

Gerichtsassessor, ab 20. 12. 1913 bei Rechtsanwalt Mußgnung in Regensburg, ab 01. 06. 1913 Rentamt Kandel, 01. 08. 1913 Staatsanwaltschaft in Landau, 20. 08. 1913 als ständiger Hilfsarbeiter in das Staatsministerium der Justiz einberufen, 01. 02. – 01. 04. 1914 bei der Regierung der Pfalz, Kammer der Finanzen, dann Nachpraxis bei Rechtsanwalt Habersberger in Kandel, ab 15. 09. 1914 erneut ständiger Hilfsarbeiter in das Staatsministerium der Justiz, 16. 09. 1914 uk-gestellt, 01. 05. 1915 III. Staatsanwalt bei dem Landgericht München I.

01. 04. 1919 Amtsgerichtsrat, 01. 11. 1919 II. Staatsanwalt beim Landgericht Müchen I, 01.10.1921 Landgerichtsrat, jeweils weiterhin verwendet im Staatsministerium der Justiz,  01. 04. 1922 Landgerichtsrat unter ausschließlicher Verwendung im Staatsministerium der Justiz, 01. 12. 1923 Landgericht München I, 01. 04. 1925 (im Zusammenhang mit der Separatistenabwehr) zur besonderen Verwendung im Staatsministerium des Äußern beurlaubt, 16. 12. 1925 Staatsministerium der Justiz, 01. 06. 1926 Oberregierungsrat, 01. 05. 1930 Ministerialrat.

01. 07. 1933 – Mai 1945 Oberlandesgerichtspräsident Zweibrücken, 01. 09. 1933 zugleich Präsident der Reichsdisziplinarkammer Zweibrücken, nach Kriegsende von der französischen Militärpolizei verhaftet und interniert, 20. 04. 1946 entlassen, von der Spruchkammer I Neustadt a. H. in Kategorie IV ("Mitläufer") eingestuft, 01. 04. 1948 i.R., dann nach Gräfelfing verzogen

 

01. 12. 1933 NSDAP (Nr. 1.893.425), 04. 08. 1933 förderndes Mitglied der SS.

 

Q.: Personalverzeichnis 1938; 175 Jahre Pfälzisches Oberlandesgericht, S. 416 (Nr. 16); Oldenhage, Pfalz, S. 307; Köckritz, S. 369–377 (Nr. LIII); Bild S. 542.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 1011901226

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Siegel, Karl, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/siegel-karl> (19. November 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.