Schwitzgebel, Friedrich (Fritz)

schwitzgebel_f
Friedrich Schwitzgebel

* 19. 09. 1888 Waldmohr/BA Homburg, † 19. 06. 1957 Zweibrücken; evang.

 

Volksschule in Mittelbach/BA Zweibrücken, Humanistisches Gymnasium in Zweibrücken, 1908 Abitur, Studium der neueren Sprachen in München, ab 1910 in Nancy und Straßburg, Sommer 1912 – Frühj. 1914 Hauslehrer in Folkestone (England), 03. 08. 1914 – Nov. 1918 Kriegsdienst als Freiwilliger im 22. und 17. Bayerischen Infanterie-Regiment, zuletzt Leutnant d. R., 24. 11. 1918 aus dem Heeresdienst entlassen, Nov. 1918 – Mai 1919 Gemeindeschreiber in Mittelbach, ab Mai 1919 Studium der Anglistik, Romanistik und Geographie in Bonn, 1921 – 1923 zugleich Auslandskorrespondent in verschiedenen Betrieben, 14. 07. 1923 Prüfung für das Lehramt an höheren Schulen (Englisch und Französisch).

01. 09. 1923 Scheitern einer Anstellung an der Oberrealschule Zweibrücken wegen Einspruchs der Interalliierten Rheinlandkommission, dann Arbeiter in Homburg (aus dem Saargebiet abgeschoben) und Gleuel (Landkreis Köln), 30. 05. 1924 Ergänzungsprüfung für das Lehramt an höheren Schulen (Erdkunde) in Bonn, Sept. 24. 10. 1924 bei dem Stadtbauamt Zweibrücken, 01. 11. 1924 Unterrichtsaushilfe an der Oberrealschule Zweibrücken, ab 08. 12. 1924 pädagogisch-didaktisches Seminare ebd., 20. 06. 1925 zweite Lehrsamtsprüfung, ab 04. 09. 1925 Unterrichtsaushilfe, 01. 07. 1928 – 28. 02. 1935 Studienassessor (01. 09. 1934 Studienrat) in Zweibrücken (seit 11. 04. 1932 beurlaubt, ohne Bezüge ab 01. 07. 1934).

01. 03. 1935 – 30. 09. 1937 (20. 04. 1935 Oberregierungsrat) in der Schulabteilung des Reichskommissariats für die Rückgliederung des Saarlandes (Saarbrücken), 01. 10. 1937 – 19. 03. 1945 Oberbürgermeister der Stadt Saarbrücken, April 1938 Stellvertretender Gauwahlleiter in Oberösterreich, 1938 – 1939 Kommunalbeauftragter des Reichskommissars für die Wiedervereinigung Österreichs mit dem Deutschen Reich Josef Bürckel in Wien, Sept. 1939 – 21. 04. 1940 Stadthauptmann in Radom (Polen), 1940 – 1944 zugleich Leiter (Bürgermeister) der Stadtverwaltung Forbach und des Verwaltungsbezirks Forbach, 17. 09. 1941 – 01. 07. 1944 kommissarischer ("für die Dauer des Krieges") Kreisleiter der Kreises Saarbrücken-Stadt und -Land der NSDAP.

13. 07. 1945 verhaftet und interniert, 22. 10. 1948 von einer Spruchkammer in die Gruppe I ("Hauptschuldige") eingestuft und zu 4 Jahren Haft verurteilt, 14. 04. 1949 vorzeitig aus dem Internierungslager Theley (Saar) entlassen mit der Auflage, das Saarland zu verlassen.

 

1926 NSDAP und SA, 1929 Führer der SA in der Pfalz, 1929 SA-Standartenführer, 01. 12. 1928 – 01. 08. 1934 Stellvertretender Gauleiter des Gaus Rheinpfalz der NSDAP, 01. 05. 1931 SA-Oberführer, (01. 05. 1931?) – 14. 09. 1933 Führer der SA-Untergruppe Pfalz-Saar, 1932 – 14. 10. 1933 MdL (Bayern), März/April 1933 – Juni 1934 SA-Sonderkommissar (01. 09. 1933 SA-Sonderbevollmächtigter bei der Kreisregierung der Pfalz, 01. 05. 1933 SA-Oberführer, 01. 07. 1933 SA-Brigadeführer, Nov. 1933 – 1945 MdR, 15. 09. 1933 – 31. 03. 1935 Führer der SA-Brigade 51 "Pfalz-Saar" (ab 20. 04. 1934 "Ostpfalz"), 01. 01. 1934 – 31. 03. 1935 zugleich kommissarisch mit der Führung der SA-Brigade 151 "Westpfalz" (Saarbrücken) beauftragt, 01. 04. 1935 SA-Führer z. V. der Gruppe Kurpfalz, 09. 11. 1937 SA-Gruppenführer; 22. 02. – 06. 06. 1935 und Febr. 1936 – 02. 09. 1937 NSDAP-Kreisleiter in Kaiserlautern, Mai 1936 – ? Gauinspekteur der Gauleitung Saarpfalz der NSDAP, 21. 12. 1937 – 1945 Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der Saar-Ferngesellschaft AG, 1937 Vorsitzender des Deutschen Gemeindetages Saarpfalz (später Reichsgaudienststelle Westmark des Deutschen Gemeindetages), 19. 09. 1938 Ehrenbürger der Stadt Zweibrücken.

 

Q.: Lilla, Bayerischer Landtag Nr. 528; Maier, Biographisches Handbuch S. 428ff.
Bildnachweis: Amtliches Handbuch der Kammer der Abgeordneten des Bayerischen Landtags. München 1932. S.141.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 130526444

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Schwitzgebel, Friedrich (Fritz), in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/schwitzgebel-friedrich> (08. Oktober 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.