Schröder, Fritz

Schröder, Friedrich (Fritz) Heinrich

* 03.01.1891 Tangermünde/Prov. Sachsen, † 16.08.1937 [Hamburg]; evang. bis 1908/09, dann diss.

 

Volksschule, höhere Privatschule, Handelsschule, kaufmännische Lehre, bis 1909 kaufmännischer Angestellter (Handlungsgehilfe). 1914–1917 Kriegsteilnehmer, 17.04.–03.11.1918 in Haft nach den Januar-Streiks 1914–1933 hauptamtlicher Geschäftsführer des Zentralverbandes der Angestellten in München, seit November 1920 in Berlin-Grunewald.

Mai 1933 Emigration in die Niederlande (Amsterdam), wiederholt illegaler Aufenthalt in Deutschland. November 1934 illegale Rückkehr nach Deutschland, [18.]11.1934 festgenommen, im "Bullerjahn-Prozeß" zu 13 Monaten Gefängnis verurteilt. Februar 1936 Haftentlassung, dann in Harburg-Wilhelmsburg wohnhaft, Gestapoaufsicht, vermutlich an den Folgen eines Unfalls verstorben.

 

1909 SPD, Gewerkschaft, seit 1909 ehrenamtlicher Gewerkschaftsfunktionär, 1917 USPD, später wieder SPD. Mitglied im Vollzugsausschuss des Münchener Soldatenrats, im Aktionsausschuss des provisorischen Arbeiter-, Soldaten- und Bauernrats.

1918–1919 Mitglied im provisorischen Nationalrat (Landessoldatenrat: Standort München) und dessen 1. Vizepräsident. 1919 USPD-Landtagskandidat in den Stimmkreisen München IX und Sonthofen, 1930–November 1932 Reichstagskandidat im Wahlkreis 3. 28.04.–23.06. 1933 Mitglied des Reichstags.

 

Q.: Lilla, Bayerischer Landtag Nr. 516 (Schumacher, MdR Nr. 1401; Schröder, MdR-MdL Nr. 200940; Roß, Nr. 3075; Köglmeier, Anhang VII Nr. 62; Anhang XVI Nr. 315); Naumann/Gerstenberg, S. 163, 165, 171 .

 

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143508776

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Schröder, Fritz, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/schroeder-friedrich> (24. August 2018).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.