Schmitt, Franz

* 11.03.1862 Würzburg, † 21.09.1932 München; kath.

 

1869–1875 Volksschule in Würzburg.

1875–1878 Tapeziererlehre und Fortbildungsschule in Würzburg. Wanderschaft, militärfrei. Bis 1895 zunächst Tapezierer, dann Optiker. [1892] in München, 1895–1907 Weinwirt und Weinhändler in München.

April 1907–1928 SPD-Parteisekretär in München, zeitweise in Pasing wohnhaft.

 

1885 SPD, Gewerkschaft, in den 1880er Jahren Gründer und Leiter verschiedener Berufsorganisationen. 1892–1893 Vorsitzender der Filiale des Metallarbeiterverbandes in München, 1893–1899 SPD-Vorsitzender in München, 1899–1901 Vorsitzender des SPD-Gauvorstands Südbayern, 1899–1918 Mitglied der Kammer der Abgeordneten, 1912–1918 Mitglied des Reichstags, 1919/19 Mitglied des Provisorischen Nationalrats (Mitglieder des früheren Landtags: SPD) und dessen Präsident.

17.03.1919-18.03.1920 Präsident des Bayerischen Landtags, 03.01.1919 Mitglied des Nationalgerichtshofs, 1919–1920 Mitglied des Landtags (gewählt in den Stimmkreisen München VI, Simbach). 1920 Landtagskandidat auf dem Wahlvorschlag der MSPD im Wahlkreis Oberbayern, [1927] Vorsitzender des Aufsichtsrats der "Münchener Post".

 

Q.: Lilla, Bayerischer Landtag Nr. 505 (Schröder, MdR-MdL Nr. 200630; Köglmeier, Anhang VII Nr. 173; Anhang XVI Nr. 306).

 

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 133835189


Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Schmitt, Franz, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/schmitt-franz> (21. Oktober 2014).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.