Schmid, Adolf

* 15.05.1883 München, † 05.11.1954 München; kath.

 

Chemiker.

Januar 1919 im Zuge einer Amnestie Entlassung aus dem Zuchthaus, wo er wegen Heiratsschwindels und mehrfachen Diebstahls eine viereinhalbjährige Haftstrafe verbüßt hatte.

Angestellter beim städtischen Lebensmittelamt und beim Demobilmachungsausschuss in München, USPD. 28.04.–01.05.1919 Mitglied des Vollzugsrats der Betriebs- und Soldatenräte München, Mitglied im Aktionsausschuss der Betriebs- und Soldatenräte München als Vertreter der Betriebsräte. Bei der juristischen Aufarbeitung nach dem Ende der Räterepublik stellte sich heraus, dass er kein Betriebsrat war.

 

Q.: Köglmeier, Anhang XVI, Nr. 300, S. 395; StadtA München (Standesamt München II C Nr. 2868/1954).

 

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 1058717324

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Schmid, Adolf, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/schmid-adolf> (21. Oktober 2014).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.