IV. Justiz

1. Präsidenten des bayerischen Obersten Landesgerichts und Generalstaatsanwälte (zum 01. 04. 1935 aufgehoben)

 

Präsidenten:

→ Generalstaatsanwälte:

 

Zurück zur Übersicht Nach oben

 

 


 

2. Präsidenten der Oberlandesgerichte und Oberstaatsanwälte (ab 01. 03. 1930: Generalstaatsanwälte)

 

Oberlandesgericht Augsburg (zum 01. 04. 1932 aufgehoben):

 

Präsidenten des Oberlandesgerichts:

→ Oberstaatsanwälte/Generalstaatsanwälte:

 

Zurück zur Übersicht
Nach oben

 

 

Oberlandesgericht Bamberg:

 

Präsidenten des Oberlandesgerichts:

→ Oberstaatsanwälte/Generalstaatsanwälte:

 

Zurück zur Übersicht
Nach oben

 

 

Oberlandesgericht München:

 

Präsidenten des Oberlandesgerichts:

→ Oberstaatsanwälte/Generalstaatsanwälte:

 

Zurück zur Übersicht
Nach oben

 

 

Oberlandesgericht Nürnberg:

 

Präsidenten des Oberlandesgerichts:

→ Oberstaatsanwälte/Generalstaatsanwälte:

 

Zurück zur Übersicht
Nach oben

 

 

Oberlandesgericht Zweibrücken:

 

Präsidenten des Oberlandesgerichts:

→ Oberstaatsanwälte/Generalstaatsanwälte:

 

Zurück zur Übersicht
Nach oben

 

 


 

Anmerkungen:

 

01) Die auffallend lange Vakanz an der Spitze des OLG Bamberg war darauf zurückzuführen, daß sich das Reichsjustizministerium und der Stellvertreter des Führers zunächst nicht auf einen Kandidaten verständigen konnten. Das RJM favorisierte den später (unter Einschaltung von Hitler) ernannten Dürig, die Partei den Würzburger Landgerichtspräsidenten Dr. Karl Bauer, der dann zunächst in München und 1944 in Bamberg jeweils Dürigs Nachfolger im Amt wurde (Gruchmann, S. 276; vgl. auch Köckritz, S. 122, 201).