Neumaier, Karl

Dr. iur.

* 25. 08. 1873 Straubing, † 04. 01. 1947 München; kath.

 

Gymnasium Bayreuth (bis 1891), 1891 – 1895 Studium der Rechtswissenschaften in München, Kiel und Würzburg, 1896 Promotion in Würzburg (Diss.: "Bona fides als Erfordernis des Eigentumserwerbs durch Spezifikation"), 1895 – 1898 Praxis in Weiden, Augsburg und Neustadt a. d. Waldnaab, 1898 Staatskonkurs, 1899 Praktikant am Rentamt Weiden, 1899 – 1902 Akzessist bei der Regierung von Schwaben (KdF), 1902 Regierungskommissär, 1906 Regierungsrat und Fiskalrat, 1908 Einberufung in das bayerische Staatsministerium der Finanzen, 01. 11. 1911 Oberregierungsrat, 01. 10. 1915 Ministerialrat.

25. 03. – 12. 04. / 31. 05. 1920 Bayerischer Staatsminister der Finanzen (faktisch ab 12. 04. durch Staatsrat v. Hallerstein vertreten), zugleich Mitglied des Staatenausschusses für Bayern, 01. 04. 1920 Ministerialrat als Abteilungsleiter im Staatsministerium der Finanzen, 01. 07. 1920 Titel und Rang eines Ministerialdirektors, 20. 04. 1933 Staatsrat, 01. 09. 1939 i. R. 

 

Q.: Lilla, Reichsrat Nr. 502; Ehberger/Merz, Hoffmann I, S. 36*f..

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 116956305

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Neumaier, Karl, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/neumaier-karl> (11. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.