Mensens, Christoph

Dr. iur et. rer. pol.

* 26. 09. 1895 Edenkoben/Pfalz, † 30. 12. 1948; evang.

 

Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg und Würzburg, 1915 – 1918 Kriegsdienst, 1921 Promotion in Würzburg (Diss.: "Die Tantieme von Vorstand und Aufsichtsrat einer Aktien-Gesellschaft"), 1923 Große Staatsprüfung, Bezirksamtsassessor, später Regierungsassessor, u. a. bei der Regierung der Pfalz, [1931] Bezirksamtmann in Kaiserslautern, 1932 Regierungsrat im Staatsministerium des Innern (Referat Finanzen der Gemeinden, Bezirke und Kreise).

01. 05. 1933 Regierungsrat I. Kl., März 1937 Oberregierungsrat, Ende 1937 – 1940 mit Führung der Geschäfte des leitenden Ministerialdirektors beauftragt, zugleich Stellvertreter des Staatssekretärs und Generalsekretär des Ministeriums, [Juni] 1938 Ministerialrat, [Juni] 1939 Ministerialrat als Abteilungsleiter, [Aug.] 1940 Ministerialdirektor, 06. 03. 1944 beurlaubt, Juli 1944 in den Wartestand versetzt, 01. 12. 1944 i. R., zugleich Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Gemeindebank.

1945 Gesuch um Wiederverwendung im Staatsdienst, im Spruchkammerverfahren in die Gruppe V ("Entlastete") eingestuft, vor Wiedereinstellung verstorben.

 

01. 05. 1933 NSDAP.

 

Q.: Forstner, Beamte, S. 73ff., 143, 226; BayHSTA MInn 84392; MBliV. 1937, S. 603; 1938, S. 967; 1939, S. 1320; 1940, S. 1681; 1944, S. 347, 857.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 14020105X

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Mensens, Christoph, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/mensens-christoph> (11. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.