Löhr, Anton

loehr_a

Anton Löhr

* 08. 12. 1871 Pottenstein, † 21. 03. 1954 Pottenstein.

 

1892 – 1897 Studium der Rechtswissenschaften in München, 1899 Staatskonkurs, 1900 Eintritt in die bayerische Eisenbahn, 1901 in Bamberg, 1902 Generaldirektion der Staatseisenbahnen bzw. ab 1904 im Staatsministerium für Verkehrsangelegenheiten, 01. 01. 1910 Leiter des Bahnhofs Pasing.

01. 08. 1911 erneut in das Staatsministeriums für Verkehrsangelegenheiten einberufen, 01. 08. 1913 Regierungsrat, 1913 – 1918 "Hilfsarbeiter" (persönlicher Referent) des Ministers Lorenz v. Seidlein, 01. 08. 1918 Oberregierungsrat, 01. 01. 1920 Ministerialrat, ab Mai 1920 im Reichsverkehrsministerium, Zweigstelle Bayern, 1921 Leiter des Referats Verwaltungs-, Organisations- und Personalangelegenheiten, 01. 01. 1925 Reichsbahndirektor und Referent in der Verwaltungs- und Verkehrsabteilung der Gruppenverwaltung Bayern der Deutschen Reichsbahngesellschaft.

01. 07. 1931 Direktor der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft und Leiter der Gruppenverwaltung Bayern der Deutschen Reichsbahngesellschaft, Vertreter Bayerns im Vorstand der DRG, bis 30. 09. 1932 auch Leiter der Abteilung I (Verwaltung und Verkehrsabteilung) der Gruppenverwaltung, 26. 06. 1933 Versetzung i.R. zum 01. 10. 1933, zugleich von der Ausübung der Dienstgeschäfte entbunden, nach 1934 in München und Pottenstein wohnhaft.

 

1928 Ehrenbürger von Pottenstein.

Q.; Mitt. Standesamt Pottenstein; Münchener Jahrbuch 1913, 1918; Handbuch Deutsches Reich 1922, 1924, 1926, 1929, 1931; Münchener Jahrbuch 1932, 1933; Guth, passim; Verzeichnis der oberen Reichsbahnbeamten 28 (1933), S. 24.
Bildnachweis: Die Reichsbahn. Amtliches Nachrichtenblatt der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft. Berlin 1931. Band 7. Heft 28. S.659.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 128840951

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Löhr, Anton, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/loehr-anton> (05. Oktober 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.