List, Andreas

port-024510
Andreas List

Dr. iur.

* 02. 01. 1904 München, † 03. 11. 1956 Starnberg-Söcking; kath.

 

Volksschule, Theresiengymnasium München, 22. 03. 1923 Reifeprüfung, 1923 – 1928 Studium der Rechtswissenschaften in München (07. 05. 1923 KDSTV Trifels im CV) und Würzburg, 20. 02. 1928 1. juristische Prüfung, 01. 03. 1928 – 28. 02. 1931 Vorbereitungsdienst (Referendar) bei dem Amtsgericht München I, dem Landgericht München I, der Stadtverwaltung München, dem Rechtsanwalt Simon, München, 03. 02. 1930 Promotion, 25. 04./28. 07. 1931 Große juristische Prüfung, 01. 09. 1931 Assessor und Hilfsarbeiter bei dem Rechtsanwalt Simon, 01. 09. 1932 Regierungsassessor bei der Regierung von Oberbayern.

16. 09. 1933 Regierungsrat bei dem Bezirksamt Landau an der Isar, 01. 03. 1937 Regierung von Niederbayern und der Oberpfalz, 01. 06. 1937 Polizeipräsidium Nürnberg, 20. 12. 1939 an das Bayrische Staatsministerium für Wirtschaft, Bezirkswirtschaftsamt für den Wehrwirtschaftsbezirk VII, abgeordnet und dessen kommissarischer stellvertretender Leiter, 01. 02. 1940 dorthin versetzt und Stellvertretender Leiter des Bezirkwirtschaftsamtes (1941 Landeswirtschaftsamt), 01. 06. 1940 Oberregierungsrat, 29. 01. 1942 Übernahme der Geschäfte des beurlaubten Leiters 1 des Führungsstabes Wirtschaft und des Landeswirtschaftamts, 01. 07. 1942 – 1945 Leiter des Landeswirtschaftsamtes und des Führungsstabes Wirtschaft in München, 01. 05. 1944 Ministerialrat (auf einer freien Planstelle im Staatsministerium des Innern).

16. 05. 1945 "bis auf weiteres" beurlaubt, ab 01. 08. 1945 vorläufig ohne Bezüge, 19. 03. 1948 von der Spruchkammer Starnberg rechtskräftig in Gruppe V ("Entlastete") eingestuft, 05. 03. 1948 Hauptgeschäftsführer des Landesverbandes bayrischer Bauinnungen, Ministerialrat z.Wv., 23. 02. 1955 Bewilligung eines Übergangsgehaltes aus dem Ruhegehalt eines Oberregierungsrates ab 01. 04. 1951, 01. 10. 1955 Direktor der Bayerischen Bau-Berufsgenossenschaft – gesetzliche Unfallversicherung –, Körperschaft des öffentlichen Rechts (dienstordnungsgemäßer Angestellter mit Anspruch auf Versorgung nach beamtenrechtlichen Grundsätzen; Vergütung entsprechend Besoldungsgruppe B 7a), in dieser Stellung verstorben.

 

1918/19 Bürgerwehr, 1919 – 1921 Einwohnerwehr, 1919/20 Zeitfreiwilliger im Freikorps Epp (Teilnahme an den Kämpfen im Ruhrgebiet), 1921 – 09. 11. 1923 NSDAP (Nr. 1.904), 01. 05. 1933 NSDAP (Nr. 2.944.262), Inhaber des grünen Dauerausweises Nr. 1.145 zur Teilnahme an den Veranstaltungen des 08./09. November in der Hauptstadt der Bewegung, 01. 11. 1933 SA, 30. 11. 1938 SS (Nr. 307.456), zuletzt SS-Sturmbannführer.

Q.: Personalakt MInn 84286 (Bild); MBliV. 1944, S. 605; CV-Gesamtverzeichnis 1931, S. 593.
Bildnachweis: Bildarchiv der Bayerischen Staatsbibliothek, Porträt- und Ansichtensammlung, Bildnummer:  port-024510.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 125202792

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: List, Andreas, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/list-andreas> (09. Oktober 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.