Kühnreich, Friedrich

Kühnreich, Friedrich Wilhelm Johannes

* 18. 11. 1905 Hellingen, † 14. 11. 1983 Würzburg; evang.

 

Volksschulen in Hofheim und Würzburg, 1915 - 1921 Realschule mit Reifezeugnis, kaufm. Lehre bei der Schnellpressenfabrik Koenig & Bauer in Würzburg, 1924 - Juni 1935 Angestellter ebd., Ende 1930 dreimonatiger Aufenthalt in England.

Juni 1935 (hauptamtlicher) Gaugeschäftsführer des Gaus Mainfranken, 20. 09. 1937 (Ernennung), 30. 01. 1938 (Bestätigung) Stellv. Gauleiter des Gaus Mainfranken (Hauptdienstleiter), bis April 1945 im Amt; März - Okt. 1940 Kriegsteilnehmer, Mitte 1941 - Mitte 1944 mit der Führung der Kreisleitung Würzburg betraut, April 1945 mutmaßlich Flucht nach Österreich.

30. 08. 1945 interniert (Würzburg, Ochsenfurt, Internierungslager: mehrfach Hammelburg, Ludwigsburg, Lager 74, Regensburg, Dachau, Arbeitskommando Aschaffenburg), 23. 07. 1948 von der Lagerspruchkammer in die Gruppe II ("Belastete") eingestuft, 07. 11. 1949 von der Berufungskammer Nürnberg in die Gruppe IV ("Mitläufer") eingestuft.

 

1921 - 1923 "Reichsflagge", dann VsB, 1927 DHV, Sept. 1930 NSDAP (Nr. 293.969), Sept. 1932 Ortsgruppenschulungsleiter, 1933 - 1938 Ratsherr der Stadt Würzburg, Herbst 1934 Ortsgruppenleiter Würzburg-Grombühl, März 1938 erfolgloser Bewerber für die Reichstagswahl, 30. 01. 1939 SA-Oberführer, 30. 01. 1941 SA-Brigadeführer. 

 

Q.: Lilla, Stellvertretende Gauleiter.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 1011298716

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Kühnreich, Friedrich, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/kuehnreich-friedrich> (10. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.