Körner, Bruno

* 18.10.1862 Kayna/Kreis Zeitz, Thüringen, † 21.05.1927 Ludwigshafen; ev(ang)., später diss.

 

1868–1876 Dorfschule in Roda, 1876–1879 Tischlerlehre in Roda, Wanderschaft in Deutschland, seit 1885 in Ludwigshafen, dann Gastwirt.

1923–1924 zunächst Gefängnishaft in Mainz, dann von der französischen Besatzung ausgewiesen.

 

1885 Mitbegründer und seit 1887 Vorsitzender des Tischler-Fachvereins in Ludwigshafen, 1887 SPD, 1891–1927 Mitglied (seit 1908 Vorsitzender) des SPD-Gau- bzw. Bezirksvorstands Pfalz, 1899–1927 Stadtrat in Ludwigshafen.

1900–1927 Mitglied, seit 1919 Vorsitzender des Distrikts- bzw. Bezirkstags Ludwigshafen. [1908—1910] Vorsitzender der Preßkommission der "Pfälzer Post". 1918–1919 Mitglied des Provisorischen Nationalrats (Mitglieder des früheren Landtags: SPD) und IV. Schriftführer 1905–1918.

1919–21.5.1927 Mitglied des bayer. Landtags (gewählt in den Stimmkreisen Ludwigshafen a. Rh. II und Germersheim [1919], Ludwigshafen a. Rh. II und Schifferstadt-Haßloch-Mutterstadt [1920], Ludwigshafen a. Rh. I und II [1924]).


Q.: Lilla, Bayerischer Landtag Nr. 288 (Köglmeier, Anhang VII Nr. 163; Anhang XVI Nr. 154; Schröder, MdR-MdL Nr. 111040).

 

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 1013916069


Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Körner, Bruno, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/koerner-bruno> (18. Dezember 2015).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.