Käß, Joseph v.

kaess_j
Joseph v. Käß

* 21. 10. 1867 Würzburg, † 21. 03. 1941 München; kath.

 

Humanistisches Gymnasium Würzburg, 01. 10. 1885 – 01. 10. 1886 Einjährig-Freiwilliger im 9. Infanterie-Regiment (Vizefeldwebel, später Secondelieutenant d. R.) Studium der Rechtswissenschaften, 1889 Universitätsabsolutorium.

1892 Staatskonkurs (Note I 1/28)), 16. 07. 1893 Praktikant bei dem Oberbahnamt München, in München Ostbf. und Hauptbahnhof, 01. 02. 1895 Offizial bei dem Oberbahnamt München, ab 16. 08. 1898 bei der  Generaldirektion der Staatseisenbahnen, 15. 02. 1899 Sekretär, 16. 11. 1903 Direktionsrat, 01. 01. 1904 in das Staatsministerium für Verkehrsangelegenheiten übergeleitet, 01. 01. 1905 Regierungsrat und Vorstand der Eisenbahnbetriebsdirektion München, 01. 01. 1907 im Staatsministerium für Verkehrsangelegenheiten, 01. 04. 1907 Oberregierungsrat, 01. 01. 1910 Ministerialrat, zuletzt Personalreferent.

01. 02. 1913 – 03. 04. 1929 Präsident der Eisenbahn- bzw. Reichsbahndirektion Regensburg, 03. 04. 1929 – 31. 01. 1933 Präsident der Reichsbahndirektion München, 01. 02. 1933 i. R.

 

Q.: BArch PERS 101/37149; Reichshandbuch 1.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 1011255472

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Käß, Joseph v., in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/kaess-joseph> (04. Oktober 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.