Einführung

Walter Schärls 1955 vorgelegte Untersuchung Die Zusammensetzung der bayerischen Beamtenschaft von 1806 bis 1918 ist seit Jahrzehnten - obwohl es in manchen Teilen ergänzungsbedürftig ist - ein unverzichtbares Hilfsmittel zur Biographik der leitenden bayerischen  Beamten aus der Zeit des Königreichs.

Eine zeitliche Fortsetzung des "Schärl" gehört seit längerem zu den Desideraten der bayerischen Geschichtsforschung. Mit der vorliegenden Dokumentation wird, unter modifizierter Fragestellung, die den besonderen Verhältnissen des behandelten Zeitraums geschuldet ist, der Zeitraum zwischen November 1918 und Mai 1945 erschlossen. Wie schon bei Schärl war auch in der vorliegenden Dokumentation die "Beschränkung auf die Inhaber der leitenden Staatsstellen notwendig" (S. 1), wenngleich dieser Grundsatz in einigen Fällen zu durchbrechen war, etwa durch die Aufnahme der stellvertretenden Behördenleiter bei den Regierungen und den größeren Polizeidirektionen. Der gegenüber dem Vorbild modifizierten Fragestellung entspricht auch der Titel der vorliegenden Datenbank: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945. Während Schärl sich ausschließlich auf bayerische Beamte beschränken konnte, änderte sich das Bild in der Folgezeit: bestimmte Verwaltungszweige gingen auf das Reich über (zunächst Finanzwesen und Verkehrsanstalten), wobei im Hinblick auf Bahn und Post in Bayern bis 1933 noch bestimmte Sonderregelungen galten. Nach 1933 gingen dann unter anderem auch noch Justiz und Polizei auf das Reich über. Bayerische Staatsbeamte im eigentlichen Sinne gab es immer weniger, während die Zahl der in Bayern wirkenden Reichsbeamten stetig zunahm.

 

Aufbau des Angebots

Im einzelnen behandelt die folgende Dokumentation das Spitzenpersonal folgender Institutionen:


I. Oberste Staatsbehörden (einschl. Gesandtschaften)

  • Die Staatsministerien (einschl. Stellvertreter der Minister, Ministerialdirektoren, Abteilungsleiter)
  • (Generalstaats-)Kommissare
  • Reichskommissar / Reichsstatthalter
  • Gesandtschaften (einschl. Wirtschaftsstelle und Ministerialabteilung/Vertretung in Berlin)

II. Innere Verwaltung

  • Die Regierungspräsidenten und ihre allgemeinen Vertreter, ab 01. 01. 1939 Regierungsvizepräsidenten
  • Verwaltungsgerichtshof
  • Die Vorstände der Bezirksämter (1939 Landräte) und die Oberbürgermeister der kreisunmittelbaren Städte können leider erst in einer beabsichtigten Fortsetzung der Dokumentation berücksichtigt werden.

III. Polizei

  • Die Leiter der staatlichen Polizeiverwaltungen (Polizeidirektoren bzw. Polizeipräsidenten)
  • Inspekteure/Befehlshaber der Ordnungspolizei Bayern-Süd und Bayern-Nord bzw. in den Wehrkreisen VII und XIII
  • Inspekteure der Sicherheitspolizei und des SD (IdS)
  • Höhere SS- und Polizeiführer

IV. Justiz

  • Präsidenten des bayerischen Obersten Landesgerichts und Generalstaatsanwälte (zum 01. 04. 1935 aufgehoben)
  • Präsidenten der Oberlandesgerichte und Oberstaatsanwälte (ab 01. 03. 1930:  Generalstaatsanwälte)
  • Die Präsidenten der Landgerichte und Oberstaatsanwälte sollen in einer beabsichtigten Fortsetzung der Dokumentation berücksichtigt werden.

V. Behörden der Finanz-, Post- und Eisenbahnverwaltung

  • Finanzverwaltung ( Präsidenten der Generaldirektion der Zölle und indirekten Steuern und  der Landesfinanzämter, 01. 04. 1937 Oberfinanzpräsidenten)
  • Eisenbahnen ( Reichsverkehrsministerium, Zweigstelle Bayern, 1924 – 1933 Gruppenverwaltung Bayern der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft; Vertreter Bayerns im  Verwaltungsrat (1924 – 1934) und im Vorstand (1924 – 1937 der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft; Präsidenten der Eisenbahndirektionen/ Reichsbahndirektionen
  • Post (Reichspostministerium, Abteilung München; Oberpostdirektoren bzw. Präsidenten der Oberpost- bzw. Reichspostdirektionen)

VI. Weitere ausgewählte Zweige der Landesverwaltung

VII. Höhere Kommanden der bayerischen Armee bzw. der Reichswehr und der Wehrmacht in Bayern

VIII. Staatliche Sonderverwaltungen 1933 bis 1945

  • Reichsverteidigungskommissare
  • Besondere Kriegswirtschaftsverwaltungen ( Bevollmächtigte für den Nahverkehr Nbv -; Bezirkswirtschaftsämter /Landeswirtschaftsämter)

IX. NSDAP und ihre Gliederungen 1933 bis 1945

  • Gauleiter und Stellvertretende Gauleiter
  • Sturmabteilungen der NSDAP (SA) (Führer der bayerischen SA-Gruppen ;  SA-Sonderkommissare bzw. SA-Sonderbevollmächtigte) bei den Kreisregierungen)
  • Schutzstaffel der NSDAP (SS) ( Führer der bayerischen SS-Oberabschnitte (ab 1933)

 

Die vorstehende Übersicht ist zugleich das Grundraster von Teil I der Dokumentation mit der Übersicht der Amtsinhaber. Zu nahezu jedem der in der Übersicht vermerkten Namen konnten auch biographische Daten ermittelt werden; diese können durch Aufruf des jeweiligen Namens aufgerufen werden. Selbstverständlich ist auch eine unmittelbare Suche nach bestimmten Personen möglich. Die Biographien sind durchgängig wie folgt gegliedert:

  1. Name, Vorname, evtl. akademische Grade;
  2. Lebensdaten und Konfession;
  3. Beruflicher Werdegang;
  4. Sonstige politische, ehrenamtliche bzw. nebenberufliche und nebenamtliche Tätigkeiten (sofern nicht schon unter 4. aufgeführt);
  5. Quellen-, Literatur- und Bildnachweise.
  6. Verlinkungen zur BLO-Personensuche und zum PND-Datensatz der Deutschen Nationalbibliothek.

Im Rahmen der Umsetzung des Angebots wurden die PND-Datensätze aller mit Biogrammen erfassten Personen überarbeitet bzw. neu angelegt.

Besondere familiäre Beziehungen zu weiteren Personen der Zeitgeschichte werden (soweit bekannt) in Fußnoten nachgewiesen. Minister und Ministerien werden jeweils mit ihrer vollständigen Bezeichnung angegeben. Informationen über Dissertationen, soweit nicht anderweitig nachgewiesen, fanden sich häufig in der Deutschen Nationalbibliografie online (http://dnb.d-nb.de ) nachgewiesen.
Das Angebot ist so angelegt, dass ergänzende und berichtigende Hinweise problemlos eingearbeitet werden können. Diese werden an den Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. oder an die herausgebende Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. erbeten.

 

Danksagungen

Dank ist vielfältig abzustatten: zunächst der Bayerischen Staatsbibliothek München, Referat Bavarica (namentlich Dr. Stephan Kellner und Florian Sepp, M.A.) dafür, dass sie sich für das Projekt begeistern ließ, dass sie es in das Portal Bayerische Landesbibiothek Online (BLO) aufgenommen und während der mehrjährigen Vorlaufphase in jeder Hinsicht tatkräftig unterstützt hat, ferner für die umsichtige Umsetzung der online-Präsentation. Weiterer Dank gilt den konsultieren staatlichen, kommunalen und sonstigen Archiven (hier sei das Bayerische Hauptstaatsarchiv besonders erwähnt, in dessen Beständen die Mehrzahl der ausgewerteten Personalakten lagen), den Standesämtern, ferner sonstigen um Auskunft gebetenen Behörden, Organisationen und Privathttp://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/personen. Als wahrer „Nothelfer“ erwies sich auch diesmal Andreas Schulz, Berlin, mit seinen Auskünften zu diversen NSDAP-Funktionären. Schließlich hat Professor em. Dr. Walter Ziegler, München, sich freundlichst bereit erklärt, vereinzelte weitere ergänzende Erhebungen vor Ort durchzuführen, wofür ich ihm ganz besonders herzlich und persönlich danken möchte.

 

Joachim Lilla, Krefeld