Hotz, Matthäus

* 18. 01. 1874 Würzburg, † n. e.; kath.

 

Studium der Rechtswissenschaften in Würzburg, 1900 2. jurist. Staatsprüfung, 1901 Eintritt in den höheren Postdienst, [1922] Ministerialrat in der Abteilung München des Reichspostministeriums, 1924 – Anf. 1927 Präsident der Oberpostdirektion Speyer, 01. 02. 1927 Ministerialdirektor und Stellvertreter des Abteilungsleiters der Abteilung München des Reichspostministeriums.

22. 06. 1933 polizeiliche Durchsuchung der Amtsräume und der Dienstwohnung, 28. 06. 1933 Rücktrittsaufforderung seitens nationalsozialistischer Postbediensteter, 30. 06. – 03. 07. 1933 in Polizeihaft, ergebnislos eingeleitetes Disziplinarverfahren, auf Antrag 01. 12. 1933 Versetzung i. R., mutmaßlich zw. Aug. 1936 und März 1938 verstorben.

 

[1924] Mitglied des Verwaltungsrats der Deutschen Reichspost, Mitglied der BVP. 

 

Q.: Handbuch für das Deutsche Reich 1922, 1924, 1926, 1929, 1931; Lotz, S. 49f.; Kosch, Katholisches Deutschland, Sp. 1752; Verzeichnis der höheren Beamten der Deutschen Reichspost 27 (1932), S. 197; 28 (1934), S. 197; im Verzeichnis der höheren Beamten der Deutschen Reichspost 32 (1939) nicht mehr aufgeführt.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 127616004


Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Hotz, Matthäus, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/hotz-matthaeus> (10. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.