Hoffmann, Philipp Frhr. v.

Hoffmann, Philipp Maria Ward Frhr. v.

* 26. 11. 1874 Rom, † [nach 1939] (1); kath.

 

Keine Daten zum juristischen Studium. 1901 – 1904 Vorbereitungsdienst, 1904 2. Staatsprüfung, 1905/06 Tätigkeit bei einem Rechtsanwalt.

01. 04. 1906 – 31. 01. 1907 außeretatsmäßiger Assessor im Auswärtigen Amt, nach Erkrankung ab 01. 10. 1907 Dienstleistung im bayerischen Staatsministerium Ministerium des Äußern, 11. 06. 1908 Gesandtschafts-Attaché, 01. 08. 1909 Legationssekretär 2.Klasse, kurzzeitiger Dienst in St. Petersburg, 01. 07. 1913 Legationssekretär 1.Klasse, 01. 11. 1913 bei der bayerischen Gesandtschaft in Wien.

[1917] Oberleutnant d. Res. des 2. (preuß.) Garde-Ulanen-Regiments, bayerischer Kammerjunker, 26. 08. 1917 Legationsrat, Aug. ? – 31. 01. 1920 (liquidierender) Geschäftsträger in Wien, 01. 02. 1920 bei Auflösung der Gesandtschaft Wien zeitweiliger Ruhestand mit Wartegeld, keine weitere Anstellung, April 1932 (lebte inzwischen in Meran) Verzicht auf Wartegeld.

30. 06. 1933 Feststellung der Staatskanzlei, dass er mittlerweile die Staatsangehörigkeit des Fürstentums Liechtenstein erworben habe, weshalb Wartegeldanspruch ruht, 01. 04. 1938 aus dem Beamtenverhältnis ausgeschieden (Notiz in der Staatskanzlei), kein Sterbedatum im Akt.



Q.: BayHSTA StK 4362; Gotha Freiherrlich 1917, S. 405; 1939, S. 223.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143995510

 

 


(1) Lebte 1939 noch, keine späteren Einträge im Genealogischen Handbuch des Adels bzw. im bayerischen Pendant.

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Hoffmann, Philipp Frhr. v., in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/hoffmann-philipp> (10. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.