Hoffmann, Karl

* 07. 08. 1887 Nienburg/Weser, † 20. 12. 1970 Kassel.

 

Gymnasium Dessau, Febr. 1907 Abitur, 01. 03. 1907 Fahnenjunker im Pommerschen Pionier-Bataillon Nr. 2 (Stettin), 01. 08. 1908 1. Westfälische Pionier-Bataillon Nr. 7 (Köln), 18. 08. 1908 Leutnant, 1910 – 1912 kommandiert zur militärtechnischen Akademie Charlottenburg, 18. 02. 1913 Bataillonsadjutant im Pionier-Bataillon Nr. 7, 23. 03. 1914 abkommandiert als Adjutant des Kommandos der Pioniere des VII. Armeekorps (Münster), 01. 08. 1914 Regimentsadjutant des mobilen Pionier-Regiments Nr. 24, 28. 11. 1914 Oberleutnant, 29. 08. 1915 Kompanieführer im Pionier-Regiment Nr. 20, 18. 04. 1916 Hauptmann, Mai 1918 Hauptmann der Pioniere bei dem Generalkommando des IV. Armeekorps, Nov. 1918 mit der Demobilmachung Adjutant des Kommandeurs der Pioniere des VII. Armeekorps (Münster), 15. 10. 1919 zur Sicherheitspolizei der Provinz Sachsen kommandiert.

31. 01. 1920 aus dem Heeresdienst entlassen, dann (bis 31. 03. 1923) Adjutant der Gruppe Halle a. S. der Sicherheitspolizei der Provinz Sachsen, 01. 04. 1923 Polizeimajor und nach Harburg-Wilhelmsburg versetzt, 1927 Sachbearbeiter für Angelegenheiten der Schutzpolizei bei der Regierung Breslau, 1932 Inspektionsführer beim Kommando der Schutzpolizei Köln, 01. 04. 1934 Polizeioberstleutnant (später Oberstleutnant der Schutzpolizei), 01. 10. 1935 Oberst der Schutzpolizei und Kommandeur der Schutzpolizei Köln, 15. 09. 1936 zum Oberpräsidium in Kassel abgeordnet, 01. 10. 1936 – 31. 07. 1937 Inspekteur der Ordnungspolizei beim Oberpräsidenten der Provinz Hessen-Nassau in Kassel.

15. 08. 1937 – 10. 12. 1940 Inspekteur der Ordnungspolizei Bayern-Süd im bayerischen Staatsministerium des Innern, 14. 03. – April 1938 zugleich Inspekteur der Ordnungspolizei Innsbruck.

07. 09. 1940 mutmaßlich nach Kassel abgeordnet, 11. 12. 1940 – 30. 09. 1943 Inspekteur der Ordnungspolizei (beim Oberpräsidenten in Kassel und beim Thüringischen Minister des Innern in Weimar mit Dienstsitz in Kassel) im Wehrkreis IX, 03. 10. 1941 Charakter als Generalmajor der Polizei, 21. 07. 1943 Generalmajor der Polizei, 01. 10. 1943 i. R., lebte dann in Kassel, weiterer Lebensweg nicht bekannt.

 

01. 05. 1933 NSDAP (Nr. 2.125.067), 20. 04. 1939 SS (Nr. 323.877) und SS-Standartenführer, 03. 10. 1941 SS-Oberführer, 03. 12. 1942 SS-Brigadeführer. 

 

Q.: Schulz/Wegmann/Zinke 2; Taschenbuch Verwaltungsbeamte 1941, 1943.
Portrait: Die Generäle der Waffen-SS und der Polizei. Bissendorf 2005. Band 2. S. 308.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143995421


Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Hoffmann, Karl, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/hoffmann-karl> (20. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.