Hösl, Ignaz

Dr. phil.

* 12. 03. 1881 München, † 26. 12. 1963 München; kath.

 

Studium der Geschichte in München (20. 01. 1901 KDSTV Aenaia im CV), 1906 Promotion in München (Diss.: "Kardinal Jakobus Gaiëtani Stefaneschi. Ein Beitrag zur Literatur- und Kirchengeschichte des beginnenden vierzehnten Jahrhunderts" [= Historische Studien 61, Berlin 1908]) und Eintritt in den bayerischen Archivdienst, 1906 – 1926 Allgemeines Reichsarchiv (Hauptstaatsarchiv Abt. I) München, 1916 – 1920 nominell wegen Kriegsdienstverpflichtung dem Kreisarchiv Bamberg zugeteilt, Aug. 1906 Praktikant, 1911 Akzessist, 1916 Kreisarchivassessor, 1916 -1920 (wegen seiner Sprachbegabung) dienstverpflichteter Übersetzer in der Überwachungsstelle des 1. bayer. Armeekorps, dann bei der zivilen Postüberwachungsstelle München.

1928 Geheimes Hausarchiv, Staats-Oberarchivar,  Dez. 1932 – 1936 dessen Abteilungsvorstand, April 1934 Oberarchivrat, 01. 08. 1936 Archivdirektor im Hauptstaatsarchiv Abt. I, 1939 – 1947 und 1948 – 1949 (kommissarisch) Leiter der Abteilung I des Hauptstaatsarchivs München, 09. 11. 1937 – 06. 03. 1947 ständiger Vertreter des Generaldirektors, Sept. 1944 – März 1947 zugleich komm. Direktor des Hauptstaatsarchivs und komm. Generaldirektor der staatlichen Archive, 01. 04. 1949 i. R.

 

1934 Dozent an der Archivschule, 1949 Honorarprofessor an der Universität München. 


Q.: Leesch, Archivare 2; DBE 2; Mitt. Dr. Gerhard Hetzer, BayHSTA; Archivalische Zeitschrift 60 (1964), S. 184 (O. Schottenloher); Protokolle des Bayerischen Ministerrats: Kabinett Ehard I, S. 147, Fußn. 42; CV-Gesamtverzeichnis 1931, S. 460.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143995332


Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Hösl, Ignaz, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/hoesl-ignaz> (10. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.