Heydte, Julius Frhr. v. d.

* 13. 04. 1865 Hersbruck, † 07. 08. 1923 München (?).

 

Studium der Rechtswissenschaften in München, 1886 1. juristisches Staatsexamen, Vorbereitungspraxis bei Amtsgericht, Landgericht, Polizeidirektion, Bezirksamt und einer Anwaltspraxis in München, 1889 Staatskonkurs, 01. 01. 1890 – 21. 08. 1892 Praktikant bei dem Bezirksamt München und der Regierung von Oberbayern, 22. 08. 1892 Bezirksamtsassessor in Günzburg.

01. 11. 1892 in das Staatsministerium des Innern einberufen, 01. 10. 1895 Regierungsassessor, 01. 11. 1897 Bezirksamtmann in Berchtesgaden, 01. 11. 1899 in das Staatsministerium des Innern für Kirchen- und Schulangelegenheiten einberufen, 16. 12. 1900 Regierungsrat, 01. 07. 1903 Oberregierungsrat, 01. 06. 1906 Polizeidirektor der Polizeidirektion München, 01. 07. 1907 Titel Polizeipräsident, 01. 08. 1913 Senatspräsident am Verwaltungsgerichtshof, 01. 12. 1914 krankheitshalber i. e. R., 01. 12. 1920 Generalstaatsanwalt am Verwaltungsgerichtshof, im Amt verstorben.

 

Mitarbeit am 7. Band von Max v. Seydels "Staatsrecht" (1894).

 

Q.: Kalkbrenner, S. 121f.; BayHSTA MInn 64378.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 116790504

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Heydte, Julius Frhr. v. d. , in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/heydte-julius> (04. August 2016).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.