Hertel, Vitus Ritter v.

Dr. iur.

* 06. 11. 1863 Würzburg, † 12. 03. 1947 Sulzbrunn; kath.

 

Gymnasium, 1882 Abitur, 01. 10. 1882 Einjährig-Freiwilliger beim 9. Infanterie-Regiment "Wrede", Studium der Rechtswissenschaften, 1889 Staatskonkurs (Note I 26/28), 11. 08. 1890 geprüfter Rechtspraktikant und dem Oberbahnamt Würzburg zur Dienstleistung zugeteilt. 11. 08. 1890 Bahnamt Heidingsfeld (seit 1930 Stadtteil von Würzburg), 15. 11. 1890 Bahnamt Neustadt an der Aisch, 21. 01. 1891 Bahnamt Würzburg, 02. 04. 1891 Oberbahnamt Würzburg, 01. 07. 1892 Offizial, 01. 07. 1896 Sekretär, 01. 08. 1900 Inspektor, 01. 08. 1901 Assessor bei der Generaldirektion der Staatseisenbahnen, 16. 11. 1903 Regierungsrat.

Ab 01. 01. 1904 im Staatsministerium für Verkehrsangelegenheiten, 01. 01. 1905 Oberregierungsrat, 01. 01. 1907 Ministerialrat, 01. 01. 1908 – 1924 Präsident der Eisenbahndirektion Augsburg, 1921 als Leiter der Zweigstelle Bayern des Reichsverkehrsministeriums im Gespräch, März 1924 auf Wartegeld gesetzt (i.e.R.), 01. 03. 1929 i.R., 27. 09. 1924 – 06. 07. 1933 (1) Mitglied des Verwaltungsrats der Deutschen-Reichsbahn-Gesellschaft, Vertreter Bayerns, 1932 Promotion in Würzburg (Diss.: "Reichsbahn-Gesellschaft und Polizei")

 

Q.; BArch Pers 101/38030; Akten der Reichskanzlei-online, Biographien; Lilla, Beteiligung Bayerns.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 13348548X

 

 


(1) Zurückgetreten (AdR Hitler I, S. 825. Fußn. 19).

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Hertel, Vitus Ritter v., in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/hertel-vitus> (10. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.