Hecker, Alexander

* 30. 06. 1901 Würzburg, † 12. 06. 1944 an der Ostfront gefallen.

 

1911 – 1920 Gymnasium, 1920 – 1922 landwirtschaftliche Praxis, 1922 – 1925 Studium der Landwirtschaft an der TH München, 1925 Diplomprüfung, 1925 – 1926 Praktikant an der der Landessaatzuchtanstalt, 1928 Staatsprüfung für den höheren landwirtschaftlichen Staatsdienst und das landwirtschaftliche Lehramt, 01. 11. 1928 Landwirtschaftsreferendar bei dem staatlichen Saatzuchtinspektor für Nordostbayern in Marktredwitz.

[1933?] zeitweise Bürgermeister in Marktredwitz, 28. 02. 1934 Einberufung in das Staatsministerium für Wirtschaft (Abt. Landwirtschaft), 01. 10. 1934 planmäßiger Landwirtschaftsrat, 01. 02. 1935 Regierungsrat, 01. 05. 1936 Regierungsrat I. Kl., 01. 05. 1938 Oberregierungsrat, 01. 04. 1940 – 1944 Leiter der Abteilung Landwirtschaft im Staatsministerium für Wirtschaft, 01. 02. 1941 Ministerialrat, 01. 01. 1943 Ministerialdirektor, im Amt verstorben (gefallen). 

 

Q.: Stinglwagner S. 78 (Nr. 40).

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143989251

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Hecker, Alexander, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/hecker-alexander> (10. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.