Hartmann, Heinrich

Dr. iur.

* 28. 10. 1883 Vilshofen/Niederbayern, † 23. 10. 1964 München.

 

1909 Große Staatsprüfung, 1910 Eintritt in den bayerischen Postdienst, 1912 Postrat,[1919] in der Postabteilung des Staatsministeriums für Verkehrsangelegenheiten, 1920 in der Abteilung München des Reichspostministeriums, [1922] Oberpostrat, 1927 Ministerialrat, zeitweise persönlicher Referent von Staatssekretär Neumayer.

01. 04. 1934 Präsident der Reichspostdirektion Speyer (05. 05. 1934 von München nach Speyer zugezogen), 15.9.1939 von Speyer nach Walldürn verzogen, Nov. 1939 (1) – 1945 Präsident der Reichspostdirektion Frankfurt an der Oder.

 

Mai 1939 (mit Wirkung vom 01. 05. 1937) NSDAP. 

 

Q.: Münchener Jahrbuch 1920; Handbuch für das Deutsche Reich 1922, 1924, 1926, 1929, 1931, 1936; Taschenbuch Verwaltungsbeamte 1941, 1943; Lotz, S. 123f.; Ueberschär, Reichspost, S. 8, 295, 297; Verzeichnis der höheren Beamten der Deutschen Reichspost 33 (1942), Nr. 4898; Mitt. StadtA Speyer (EMK); Mitt. Standesamt Vilshofen (Verweis Standesamt München IV C 2225/1964).

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143985701

 

 


(1) Bereits im Febr. 1939 im Zusammenhang mit Problemen mit der örtlichen NSDAP vom Reichspostminister für diesen Posten vorgesehen (Lotz, S. 124).

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Hartmann, Heinrich, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/hartmann-heinrich> (10. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.