Hahn, Julius

* 27. 02. 1871 Klingenmünster/BA Bergzabern, † n.e.; prot.

 

Humanistisches Gymnasium Speyer, Studium der Rechtswissenschaften in München, Heidelberg, Berlin und Würzburg (bis 1894), 05. 07. – 30. 08. 1893 militärische Übung bei dem 4. Feld-Artillerie-Regiment in Augsburg, 05. 11. 1894 Beginn des Vorbereitungsdienst bei dem Landgericht Frankenthal, 05. 11. 1895 Amtsgericht Dürkheim, 05. 05. 1896 Bezirksamt Neustadt a. H., 05. 05. – 04. 11. 1897 bei dem Rechtsanwalt Dr. Ernst Krieger in Frankenthal, 01. – 14. 12. 1897 2. Prüfung für den höheren Justiz- und Verwaltungsdienst, 17. 03. – 31. 12. 1898 Rechtskonzipient bei Rechtsanwalt Karl Schweickert in Frankenthal, 01. 01. 1899 geprüfter Rechtspraktikant bei dem Bezirksamt Frankenthal.

01. 03. 1899 bei der Regierung der Pfalz (Kammer des Innern), 16. 12. 1900 Bezirksamtsassessor in Nördlingen, 01. 10. 1910 Regierungsassessor bei der Regierung von Oberfranken, 01. 10. 1913 Bezirksamtmann in Riedenburg, 01. 04. 1917 Regierungsrat ([1922] Oberregierungsrat) bei der Regierung der Oberpfalz, 01. 09. 1929 Regierungsdirektor bei der Regierung der Oberpfalz, Direktor der Kammer des Innern, Stellvertreter des Regierungspräsidenten, 01. 09. 1930 – 31. 03. 1932 vertrw. Leitung der Regierung der Oberpfalz, 01. 04. 1932 Regierung von Niederbayern und Oberpfalz (Direktor der Kammer des Innern), Stellvertreter des Regierungspräsidenten, 01. 04. 1936 i. R.

 

Mitglied des oberpfälzischen Kreisausschusses vom Roten Kreuz. 

 

Q.: BayHSTA MInn 83766; StaatsA Amberg Regierung der Oberpfalz 14700.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143984659

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Hahn, Julius, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/hahn-julius> (10. September 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.