Hahn, Alfred

Dr. iur.

* 10. 01. 1864 Klingenmünster (BA Bergzabern), † n. e.; prot.

 

01. 10. 1885 – 30. 06. 1886 Einjährig-Freiwilliger im 3. Cheveaulegers-Regiment in München, 01. 10. 1886 – 04. 08. 1889 Studium der Rechtswissenschaften, 05. 08. 1889 – 04. 08. 1891 Vorbereitungsdienst bei dem Bezirksamt, ab 05. 08. 1890 bei dem Landgericht Frankenthal, 05. 08. 1891 – 04. 02. 1891 bei dem Amtsgericht Dürkheim, 05. 02. – 04. 08. 1892 bei dem Rechtsanwalt Merkle in Frankenthal, 01. – 20. 12. 1892 2. Prüfung für den höheren Justiz- und Verwaltungsdienst, 02. 01. 1893 geprüfter Rechtspraktikant bei dem Bezirksamt Frankenthal.

20. 06. 1893 geprüfter Rechtspraktikant, dann Akzessist bei der Regierung der Pfalz (Kammer des Innern), 16. 01. 1895 Bezirksamtsassessor in Gunzenhausen, 01. 06. 1898 in Bergzabern, 01. 01. 1903 Regierungsassessor bei der Regierung von Schwaben, 01. 06. 1905 Bezirksamtmann in Weißenburg i. B., 01. 10. 1910 Regierungsrat bei der Regierung von Schwaben.

01. 04. 1920 Oberregierungsrat, 01. 04. 1924 – 30. 04. 1929 Regierungsdirektor in Ansbach, Direktor der Kammer des Innern, Stellvertreter des Regierungspräsidenten, 01. 05. 1929 i. R. unter Verleihung von Titel und Rang eines Geheimen Rates, 17. 06.1929 nach München verzogen.

 

Q.: StaatsA Nürnberg, Regierung von Mittelfranken, Kammer des Innern, Abgabe 1968, Titel Ib Nr. 540, Personalakt ebd. Titel I b Nr. 704; StadtA Ansbach (EMK).

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143984373

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Hahn, Alfred, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/hahn-alfred> (19. November 2012).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.