Haack, Gustav

* 23.08.1867 Zweibrücken, † n.e.; prot.

 

Studium der Rechtswissenschaften in München, 14.01.1890 Universitätsabsolutorium ("befähigt"), Vorbereitungsdienst beim Bezirkamt Bayreuth, dem Amtsgericht und dem Landgericht Bayreuth sowie bei dem Rechtsanwalt Dr. Cassel in Bayreuth. Dezember 1893 Staatskonkurs (Note II5/20 = II), anschließend Praxis bei Rechtsanwalt Gerbig in Bayreuth. 23.04.1894 geprüfter Rechtspraktikant bei der Regierung von Oberfranken (KdI), 12.02.1895 den Akzeß ebd. erhalten.

01.01.1897 Bezirksamtsassessor in Neustadt a.d.Aisch, 26.01.1906 Regierungsassessor bei der Regierung der Pfalz (KdI), 01.10.1908 Bezirksamtmann in Lauf, 01.10.1912 Regierungsrat bei der Regierung von Unterfranken und Aschaffenburg, zugleich (ab 01.03.1920 stellvertretender) Vorstandsvorsitzender der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Unterfranken, 01.03.1920 auch Stellvertreter des Vorstands des Landesarmenrates von Unterfranken. 01.04.1920 als Oberregierungsrat übergeleitet, 01.10.1927 Regierungsdirektor der Regierung von Unterfranken und Aschaffenburg (Direktor der KdI), Stellvertreter des Regierungspräsidenten, 01.10.1932 i.R.

 

Q.: Personalakt MInn 83738.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143957910

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Haack, Gustav, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/haack-gustav> (25. November 2015).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.