Greiner, Friedrich

* 20.06.1883 Beilngries, † 05.04.1959; n.e.

 

01.10.1915 Bezirksamtsassessor in Pfarrkirchen (1) 16.12.1921 Bezirksamtmann in Nürnberg, 01.07. (oder 01.08.) 1923 Regierungsrat bei der Polizeidirektion Nürnberg-Fürth (Leiter des Personalreferats), 01.06.1933 Bezirksoberamtmann und Vorstand des Bezirksamtes Sulzbach (Oberpfalz).

01.10.1933–01.10.1941 Leiter der  Kriminalpolizei bei Polizeidirektion Nürnberg-Fürth, 01.10.1934 zugleich Vertreter des Polizeipräsidenten, 15.11.1934 Oberregierungs- und Kriminalrat, Oktober 1939 vergebliches Ersuchen um Verwendung in der allgemeinen inneren Verwaltung bei der Regierung von Schwaben, 01.08.1941 nach Danzig versetzt (trotz mehrfacher Aufforderungen scheint er dort den Dienst nicht angetreten zu haben; Versetzung nach Danzig am 18.06.1943 aufgehoben), seit 20.11.1941 dienstunfähig (2), 01.09.1943 auf Ansuchen i. R. (3).

 

Q.: BayHSTA MInn 71940 (Polizeipersonal).

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143957848

 

 


(1) Im Personalakt keine Angaben zu Studium und früheren Dienststellungen.
(2) Im Akt findet sich zum 01. 08. 1942 eine weitere Versetzung an die Kriminalpolizeileitstelle Hamburg; ob Greiner den Dienst dort angetreten hat, ist nicht ersichtlich.
(3) Im Zusammenhang mit der beantragten Pensionierung wurde ihm unterstellt, er wolle nur nicht nach Danzig gehen, sondern den Dienst quittieren und in die Industrie wechseln.

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Greiner, Friedrich, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/greiner-friedrich> (25. November 2015).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.