Emrich, Wilhelm

emrich_w

Wilhelm Emrich

Emrich, Wilhelm Philipp

* 04.04.1874 Kusel/Rheinpfalz, † 18.08.1955 München; prot.

 


Juli 1897 Diplom-Hauptprüfung, 01.10.1897–30.09.1898 Einjährig-Freiwilliger beim preußischen Eisenbahn-Regiment Nr. 2 in Berlin. 01.10.1898 Regierungsbauführer bei der Pfalzbahn, 01.02.1899 Ingenieur beim Ingenieurbezirk II in Kaiserslautern, 01.06.1900 Staatsprüfung für das Bauningenierurfach, 01.07.1900 Abteilungsingenieur (technischer Assessor) im Bahnneubau (Altenglau), 16.03.1902 Ingenieur und Stellvertreter des Vorstandes beim Ingenieurbezirk Neustadt/Hardt, 01.04.1905 Stellvertreter des Vorstandes beim Ingenieurbezirk Zweibrücken (Bahnunterhaltung und Bahnneubau), 01.07.1906 Direktionsassessor.

Ab 22.10.1908 bei der Eisenbahndirektion Nürnberg verwendet, 01.01.1909 Referatshilfsarbeiter und Referatsvertreter, 01.06.1910 Vorstand der Bahnstation Nördlingen, 01.07.1910 Oberbauinspektor, 01.12.1911 Vorstand der Betriebs- und Bauinspektion Neu-Ulm, 15.08.1914 Führer der Eisenbahnbetriebs-Kompagnie 28, 01.11.1915 Referent und Stellvertreter des Betriebschefs der Militär-Eisenbahndirektion 8 Schaulen, 21.02.1916 Betriebschef und Abteilungschef der Militär-Eisenbahndirektion 1 Lille, 20.06.1918 Oberbetriebschef für alle ukrainischen Eisenbahnen bei der Eisenbahnzentralstelle Kiew, als Major d.R. verabschiedet.

18.01.1919 wieder Vorstand der Betriebs- und Bauinspektion Neu-Ulm, 01.09.1919 Regierungsrat, 01.11.1919 Referent für Wohlfahrtssachen bei der Eisenbahndirektion Augsburg, 17.11.1919 Referent und Stellvertreter des Präsidenten in der Leitung der Generalbetriebsleitung Süd in Würzburg, 01.04.1920 Oberregierungsbaurat. 01.01.1922 als Ministerialkommissar mit der Leitung der Generalbetriebsleitung Süd in Würzburg beauftragt, 26.08.1924 (ab 01.04.1924) Abteilungsdirektor einer Reichsbahndirektion bzw. Direktor bei der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft, Direktor der Generalbetriebsleitung Süd in Würzburg, 01.04.1926 leitender Beamter der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft.

01.02.1933 Präsident der Reichsbahndirektion Nürnberg, 11.09.1933 (Erlass) "in gleicher Eigenschaft nach München" versetzt (mutmaßlich zur Vorbereitung der Errichtung eines Reichsbahn-Zentralamts in München, ab 01.10.1933 mit dessen Errichtung betraut, 01.11.1933–30.09.1940 (vom Amt entbunden) Präsident des Reichsbahn-Zentralamts München, Anfang 1940 zugleich vorübergehend "Kommissar West" des Reichsverkehrsministers in Essen (zur Bereinigung der akuten Betriebsschwierigkeiten vor allem des Ruhrgebiets sowie zur Beschleunigung des Wagenumlaufs), 24.02.1940 (Erlass(1)) zugleich Präsident der neueingerichteten Generalbetriebsleitung Süd in München. 01.10.1942 i.R.

 

Ab 01.05.1937 NSDAP. 

 

Q.: BArch PERS 101/36307; StadtA Nürnberg (GSI 49; F 2 Bd. 46, S. 21 f.); Verzeichnis der oberen Reichsbahnbeamten 1939; HansBock/Franz Garrecht: Julius Dorpmüller. Ein Leben für die Eisenbahn, Pürgen 1996, S. 129; Bildnachweis: Die Reichsbahn. Amtliches Nachrichtenblatt der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft. Berlin 1932, Band 8, Heft 51, S. 1084.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143928430

 

 


(1) Durch diesen Erlass wurde zugleich die Abordnung nach Essen aufgehoben.

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Emrich, Wilhelm, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/emrich-wilhelm> (04. Dezember 2014).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.