Drechsler, Friedrich

* 19.03.1906 Weiden i.d.OPf., † 24.05.1998 Donauwörth; prot., [1940] gottgl.

 

Höhere technische Staatslehranstalt Nürnberg. 04.11.1927 Immatrikulation als Studierender bei der TH München, Studienfach zunächst Maschinenwesen, 02.11.1928 Wechsel zum Elektroingenieurfach innerhalb der Abteilung. 03.08.1929 Diplom-Vorprüfung für Elektroingenieure, 01.08.1931 Zeugnis der  Diplom-Hauptprüfung für Elektroingenieure, Diplom-Ingenieur.

1934 großes Staatsexamen und Regierungsbaumeister, 13.11.1934 Eintritt bei der Deutschen Reichsbahn-Gesellschaft, Reichsbahnbaumeister, [1936–1940] beim Ausbesserungswerk Nürnberg, [1937] Reichsbahnbauassessor, 01.04.1938 Reichsbahnrat. [1941] beim Ausbesserungswerk München-Freimann, 01.04.1942 Oberreichsbahnrat, 01.02.1943 Abteilungspräsident bei der Reichsbahndirektion München (Abteilung VII), zugleich (bis 1945) Vizepräsident der RBD München und 1. Stellvertreter des Reichsbahndirektionspräsidenten. 16.03.–31.08.1943 stellvertretende Leitung der RBD München, 1943 auch Sonderreferent des Reichsverkehrsministeriums.

1948–nach 1970 Vorstandsmitglied der Waggon- und Maschinenbau AG Donauwörth, Geschäftsführer der Siebel-Flugzeug-Werke-ATG GmbH (SIAT). 1967–nach 1970 auch Geschäftsführer der Bölkow GmbH bzw. der Firmengruppe Messerschmitt-BölkowBlohm GmbH München.

 

01.05.1932 NSDAP (Nr. 1.175.549), Mitglied der NSV, des RDB, des Reichsluftschutzbundes, Reichskolonialbundes, Reichsbundes für Leibesübungen und der SA (Scharführer  im SA-Marinesturmbann I/110 in Nürnberg), langjähriger Mitarbeiter des Rassepolitischen Amtes der SA. 28.06.1967 Dr.-Ing. Eh der TH München "in Würdigung seiner bedeutenden Verdienste um Wissenschaft und Technik des Leichtbaues, besonders der Schienenfahrzeuge", 1982 Verleihung der Beuth-Medaille der Deutschen Maschinentechnischen Gesellschaft "in Würdigung und dankbarer Anerkennung seiner bedeutenden Verdienste für das Eisenbahnwesen, insbesondere für die Förderung des Leichtbaus der Schienenfahrzeuge“. [1970] Vorsitzender des Aufsichtsrats der Bölkow-Apparatebau GmbH Nabern, Mitglied des Aufsichtsrates der Hansa-Waggonbau AG Bremen, Mitglied weiterer Fachbeiräte und dgl., 1970 Vorsitzender des Industrie- und Handelsgremiums Donauwörth der IHK Augsburg.

 

Q.: Verzeichnis der oberen Reichsbahnbeamten 1936–1941, 1944/45; Mitt. Deutsche Maschinentechnische Gesellschaft (Ivo Wolz); Wer ist wer? XV. Ausgabe 1967/68, Berlin 1967; BArch [ehem. BDC]/PK /Drechsler, Friedrich (VBS 1 Nr. 1010079087); HATUM.PA.STUD ED Drechsler, Friedrich und PA.ED Drechsler, Friedrich; Mitt. Standesamt Weiden i.d.OPf.; Bayerisches Wirtschaftsarchiv München K9/96.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143895192

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Drechsler, Friedrich, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/drechsler-friedrich> (03. Dezember 2014).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.