Dingler, Max

* 26.03.1872 Stallupönen/Ostpreußen, † 02.02.1945 Dresden; n.e.

 

Städtisches Realgymnasium Königsberg/Pr., 1892 Abitur (1903 Graecum am Wilhelmsgymnasium Königsberg/Pr.). 1892–1896 Studium der neueren Sprachen, dann der Rechtswissenschaften, 27.04.1896 1. juristische Staatsprüfung, 22.02.1900 2. juristische Staatsprüfung.

Gerichtsassessor beim Magistrat der Stadt Danzig, 1904 Amtsrichter, zuletzt in Strasburg/Westpreußen. 01.07.1907 Regierungsassessor, Vorstand beim Stempel- und Erbschaftssteueramt in Stettin. 05.04.1908 Regierungsrat bei der Oberzolldirektion Stettin, ab Mai 1912 als Hilfsarbeiter im PrFM tätig. 01.12.1914 Geheimer Finanzrat und Vortragender Rat.

Juni 1919 Geheimer Ober-Finanzrat, 17.04.1919–08.01.1920 stellvertretender Bevollmächtigter Preußens zum Reichsrat, 19.12.1919 Abteilungspräsident und Leiter der Abt. für direkte Steuern beim Landesfinanzamt Stettin, 01.11.1933 Präsident des Landesfinanzamts (01.04.1937 Oberfinanzpräsident) Würzburg, 01.07.1937 i.R. 

 

Q.: Bathe/Kumpf, S. 91 f.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143893912

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Dingler, Max , in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/dingler-max> (02. Dezember 2014).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.