Becker, Friedrich

Becker, Friedrich Jacob.

* 17.05.1866 Rhodt/BA Landau (Pfalz), † 03.01.1938 Wiesbaden; evang.

 

Volksschule in Rhodt, Lateinschule Edenkoben, humanistisches Gymnasium Landau, 1884–1888 Studium der Rechtswissenschaften in München, Straßburg und Berlin.

Einjährig-Freiwilliger in München, juristischer Vorbereitungsdienst und Staatsexamina, 01.10.1894 Amtsanwalt in Frankenthal, 15.02.1897 3. Staatsanwalt in Kaiserslautern, 16.06.1898 2. Staatsanwalt in Frankenthal, 1901 Landgerichtsrat in Zweibrücken, 01.02.1910 1. Staatsanwalt in Kaiserslautern. 1914–1918 Kriegsfreiwilliger als Hauptmann d. L., 01.02.1916 Rat am Oberlandesgericht in Zweibrücken.

26.04.1920 Präsident des Landgerichts Frankenthal, 1923 vorübergehend ausgewiesen und Dienstleistung bei dem Obersten Landesgericht München, 01.01.1927 Präsident des Oberlandesgerichts Zweibrücken, 01.07.1933 i. R., seine jüdische Witwe beging 1943 Selbstmord aus Angst vor der Deportation.

 

03.10.1919–1920 Mitglied des Staatsgerichtshofs, 1919–1920 MdL-Bayern (BMP [DVP der Pfalz]), Mitglied des Landesverbands und des Zentralvorstands der DVP.

 

Q.: Lilla, Bayerischer Landtag Nr. 33; 175 Jahre Pfälzisches Oberlandesgericht, S. 416 (Nr. 15); Weber, Reichsnacht, S. 139 (Bild).

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 137043031

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Becker, Friedrich, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/becker-friedrich> (13. November 2014).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.