Beck, Jakob

*14.08.1889 Eichelberg oder Eichlberg(1) (Oberpfalz), † n.e.; n.e.

 

1896–1900 Volksschule in Eich(e)lberg, 1900–1903 in fremden Diensten, 1903–1911 Altes Gymnasium in Regensburg, Sommer 1911 Reifeprüfung, 01.10.1911 zum 11. bayerischen Infanterie-Regiment eingerückt, 1912–April 1915 Studium der Rechtswissenschaften.

01.10.1914–24.05.1915 in der Ersatz-MG-Kompanie des 11. bayerischen Infanterie-Regiments, April 1915 Universitätabschlussprüfung, 25.05.1915–Juli 1916 Kriegsdienst bei der Gebirgs-Maschinengewehr-Abteilung 209 (Frankreich, ab November 1915–April 1916 Serbien), Februar 1916 Leutnant d. R., Juli 1916–August 1917 im Lazarett.

August 1917–November 1918 Referent in der Abteilung für Zurückstellungen beim stellvertretenden Generalkommando des 1. bayerischen Armeekorps in München, 1919–1921 juristischer Vorbereitungsdienst, 24.04.–19.05.1919 im Freikorps "Regensburg", Juni 1921 große juristische Staatsprüfung , 15.12.1921 Bezirksamtsassessor bei der Regierung der Oberpfalz, 01.11.1923–31.07.1930 Bezirksamtmann in Grafenau, 01.08.1930 Regierungsrat bei der Polizeidirektion München, 01.08.1930–April 1933 stellvertretender Leiter der Abteilung VI (Politische Polizei) der Polizeidirektion München.

28.06.1933 Regierungsrat 1. Klasse (mit Wirkung vom 01.07.1933, später Oberregierungsrat), 01.09.1933 Versetzung zur Bayerischen Politischen Polizei (später Staatspolizei-Leitstelle München), 01.09.1933–01.07.1941 Abteilungsleiter ebd., April 1934–01.07.1941 stellvertretender Leiter ebd., 07.08.1940–01.07.1941 beauftragt mit Wahrnehmung der Geschäfte des Inspekteurs der Sicherheitspolizei und des SD in München, 01.07.1941 kommissarisch mit der Verwaltung der Stelle des Polizeipräsidenten in Zwickau beauftragt, 24.02.1943–1945 Polizeipräsident in Zwickau (mit Wirkung vom 01.01.1943).

 

01.05.1933 NSDAP (Mitgliedsnr. 2.941.480), 20.08.1933 Eintritt in den SD, 20.08.1933 Eintritt in die SS (Mitgliedsnr. 36.204) als Anwärter, 20.08.1933 SS-Mann, 01.10.1933 SS-Obersturmführer, 24.04.1934 SS-Sturmhauptführer (mit Wirkung vom 20.04.1934), 07.07.1934 SS-Sturmbannführer (mit Wirkung vom  04.07.1934), 11.09.1938 SS-Obersturmbannführer, 20.04.1941 SS-Standartenführer.

 

Q.: SS-Dienstaltersliste 1944 Nr. 974; Taschenbuch Verwaltungsbeamte 1943: MBliV. 1943; Mitt. Andreas Schulz; Mitt. VG Pressath; Mitt. Standesamt Ebern; Mitt. Stadt Hemau.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 143534009

 

 


(1) Der tatsächliche Geburtsort von Beck konnte nicht ermittelt werden. Weder in Hemau (Eichlberg) noch bei den Standesämtern Neustadt/WN und Ebern (jeweils für Eichelberg) ließen sich Geburtseinträge von einem Jakob Beck ermitteln.

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Beck, Jakob, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <https://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/beck-jakob> (13. November 2014).

Hinweis: Durch die Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.