Segitz, Martin

port-003600_segitz
Martin Segitz

* 26. 07. 1853 Fürth, † 31. 07. 1927 Fürth; kath., sp. diss.

 

1860 – 1867 Volksschule in Fürth, 1867 – 1870 Hilfsarbeiter in einem Magazin und in einer Kanzlei, 1870 – 1873 Lehre als Zinngießer in Fürth, bis 1888 als Zinngießer, Flaschner und Gürtler tätig, 1888 – 1890 Expedient und Berichterstatter der "Bürgerzeitung" in Fürth, 1890 – 1894 Redakteur der "Fränkischen Tagespost" in Nürnberg, Nov. 1894 – 1908 Arbeitersekretär in Nürnberg, 1908 – Nov. 1918 Redakteur der "Fränkischen Tagespost" in Nürnberg.

12. 11. 1918 – 17. 03. 1918 bayerischer Staatskommissar für Demobilisierung, 01. 12. 1918 Staatsrat im ordentlichen Dienst im Staatsministerium für soziale Fürsorge, 01. 03. 1919 vom Kongreß der Arbeiter, Soldaten- und Bauernräte gewählter Bayerischer Präsident und Minister des Innern und des Äußeren(1), 18. 03. – 31. 05. 1919 bayerischer Staatsminister des Innern, seit 12. 04. 1919 zugleich Staatsminister für Handel, Industrie und Gewerbe, 31. 05. 1919 – 14. 03. 1920 bayerischer Staatsminister für soziale Fürsorge, 15. 05. – 20. 06. 1919 und 30. 08. 1919 – 04. 06. 1920 Bevollmächtigter Bayerns, 20. 06. – 30. 08. 1919 Stellvertretender Bevollmächtigter Bayerns zum Staatenausschuß bzw. Reichsrat, seit März 1920 erneut Redakteur der "Fränkischen Tagespost" in Nürnberg zw. Fürth i. B.

 

1874 SPD, 1883 Mitbegründer einer Metallarbeiterzeitung, in der Folge Begründer zahlreicher Gewerkschafts- und Kassenorganisationen, 1888 – 1891 Vertrauensmann der Metallarbeiter Deutschlands, 1890 Mitbegründer der Generalkommission der Gewerkschaften Deutschlands und 1891 des Deutschen Metallarbeiterverbands, bis 1900 internationaler Vertrauensmann der Metallarbeiter für Deutschland, Reichstagskandidat 1890 (WK Unterfranken 6), 1893, 1903, 20. 07. 1905 (Nachwahl) und 1907 (WK Mittelfranken 2), 11. 12. 1897 – 31. 07. 1927 MdL-Bayern (SPD), 1898 – 1903, 1912 – 1918 MdR (SPD), 1893 – 1923 Gemeindebevollmächtigter in Fürth, ab 1905 Mitglied, zeitweise Zweiter Vorsitzender der Zentralstelle für Handel, Industrie und Gewerbe und Eisenbahnrat, vor 1914 Beiratsmitglied des Statistischen Landesamts. 

 

Bildnachweis: Bildarchiv der Bayerischen Staatsbibliothek, Porträt- und Ansichtensammlung, Bildnummer: port-003600.

 

Weitere Informationen:

BLO-Personensuche

GND 127934251

 

 


(1)  Die am 01. 03. 1919 vom Rätekongreß neu gewählten Minister weigerten sich in ihrer Mehrheit, ohne das Vertrauen der rechtmäßig gewählten Volksvertretung ihr Amt zu übernehmen (Haan, S. 1294).

 

Empfohlene Zitierweise:
Joachim Lilla: Segitz, Martin, in: ders.: Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, URL: <http://verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de/segitz-martin> (08. Oktober 2012).